dank-ehrenamt
 

Dialog und Austausch zur Stärkung des Themas Ehrenamt.

Immer mehr Menschen engagieren sich ehrenamtlich. Die erfreulich große Beliebtheit zeugt auch von der Anerkennung, die Freiwilligen begegnet. Unsere Aufgabe als hauptberuflich Tätige und Multiplikatoren ist, das enorme Engagement zu fördern.

 

Befragungen1 zeigen uns wichtige Ansatzpunkte: 

1. Selbstverständnis: Das traditionell als selbstverständlich und verbindlich geltende Ehrenamt sollte zunehmend durch ein projektorientiertes, zeitlich befristetes Verständnis ergänzt werden.

 

2. Kommunikation und fachliche Begleitung: Die grundsätzlich als positiv erlebte Atmosphäre im kirchlichen Ehrenamt kann durch einen guten Informationsfluss und Möglichkeiten zur Aus,- Fort-, und Weiterbildung verbessert werden.

 

3. Entlastung: 46 % der Ehrenamtlichen übernehmen 2-4 Aufgaben, 26 % sogar mehr - hier ist eine Verteilung auf mehr Schultern nötig.

 

Durch den Austausch über das Thema Ehrenamt und die Gestaltung der Rahmenbedingungen für ehrenamtlich Interessierte und Engagierte können wir stärkend wirken.

 

 

1 Horstmann; SI; Studie zur ehrenamtlichen Tätigkeit; Befragung der Gemeinden 2013